DAZN – das Netflix des Sports?

Zugegeben, ich war damals etwas skeptisch, als der Livesport-Broadcaster DAZN (Da Zone) auf den Plan trat und ankündigte, nicht weniger, als das Netflix des Sportsektors zu werden. Auch wenn dahinter die britische Perform Group steckt, war es für mich ein Neuling, der auf den Sportplatz kommt und gleich auf dicke Hose macht. Trotzdem gab ich DAZN schließlich eine Chance. Ich verfolge begeistert American Football und DAZN war für mich eine kostengünstige Alternative zum NFL Game Pass, um Spiele über das Angebot von ranNFL hinaus zu schauen.

Der Anfang war holprig

In der Anfangszeit kämpfte DAZN noch mit technischen Problemen, die vor allem die Playstation 4-App betrafen. Sonys Konsole scheint aber auch allgemein schwieriger für Media-Apps zu sein. Das kürzlich eingestellte Magine TV war beispielsweise der einzige TV-Streaming-Anbieter, der eine App für die Playstation 4 bot.

Trotz anfänglicher Probleme zeigte sich DAZN immer mehr als ernstzunehmende Konkurrenz, die auch unbekannteren Kommentatoren eine Plattform bietet. Das ist echt erfrischend, da man manche Stimmen der bekannten Sender einfach nicht mehr hören mag. Trotzdem hat auch DAZN durchaus bekannte Namen am Start. Elmar Paulke kommentierte zuvor jahrelang den Darts-Sport auf Sport1 und wird dort mittlerweile zunehmend von den Zuschauern vermisst. Auch Football-Experte Uwe Morawe kennt der geneigte Zuschauer bereits aus den Übertragungen von Prosieben Maxx.

Werbepausen, wie etwa im US-Sport üblich, werden vom Dienst mittlerweile auch sinnvoll genutzt, um beispielsweise interessante Statistiken einzublenden.

Mittlerweile eine etablierte Größe

Mittlerweile an fast jeder S-Bahn-Station in Hamburg zu sehen: Werbung für DAZN. Foto: Stefan Reismann

Als ich mit DAZN anfing, war der Streamingdienst noch ein Geheimtipp. Mittlerweile tut die britische Perform Group alles, um die Markenbekanntheit voranzutreiben. Ob Internetwerbung, Werbespots im Fernsehen oder sogar Plakate an Bushaltestellen – mittlerweile sehe ich überall Werbung für den Dienst.

DAZN setzt dabei auf eine sehr aggressive Sicherung an Übertragungsrechten. Möglich macht das DAZN-Besitzer Leonard Blavatnik. Im März 2019 belegte Blavatnik mit einem Reinvermögen von 17,9 Milliarden US-Dollar Platz 59 auf der Forbes-Liste, der reichsten Menschen der Welt. Da macht es nichts, wenn das Unternehmen erst noch Verluste macht, um später die Früchte der Arbeit zu ernten.

Der Anbieter mischt übrigens nicht nur auf dem deutschsprachigen Markt kräftig mit. Auch im Vereinigten Königreich, Italien, Kanada und Japan ist der Anbieter aktiv. Auch wenn DAZN sich mit offiziellen Zahlen bislang leider bedeckt hält, ist davon auszugehen, dass die Marke seit ihres Starts in 2016 kräftig gewachsen ist.

Fußball und US-Sport satt – Das bekommst du bei DAZN

Ein Streamingdienst nur für Sport muss natürlich einiges bieten, damit man bereitwillig in die Tasche greift. DAZN bietet schon vom Start weg ein überaus umfangreiches Programm.

Europäischer Spitzenfußball

Als Speerspitze strahlt DAZN über 100 Spiele der UEFA Champions League aus, sowie alle Spiele der Europa League. Bereits 40 Minuten nach Abpfiff gibt es außerdem die Highlights aller Bundesliga- und Zweitliga-Spiele zu sehen. Darüber hinaus verfügt DAZN über Lizenzen der englischen, spanischen, italienischen und französischen Top-Ligen.

In der nächsten Rechteperiode wird DAZN allerdings keine Premier League mehr zeigen. Konkurrent Sky hat sich die Rechte für die kommenden drei Jahre gesichert. Dafür ist DAZN für die nächsten Verhandlungen an Live-Übertragungsrechten der Bundesliga interessiert.

US-Sport

Neben dem europäischen Fußball zeigt DAZN auch die beliebtesten Ligen des US-Sports. Basketballfans dürfen sich auf mehr als 200 Spiele der NBA freuen, inklusive der Playoffs und Finals. Ebenso bekommen Football-Fans jede Woche ausgewählte Livespiele, die NFL Redzone, sowie NFL Network 24/7 zu sehen – nicht zu verwechseln mit dem NFL Gamepass, der noch einiges mehr an Inhalten bietet. Auch zeigt DAZN die Eishockey-Spiele der NHL, sowie Major League Baseball MLB, inklusive Postseason und World Series.

Boxen und MMA

Boxfans kommen mit Matchroom Boxing, sowie exklusiven Kämpfen der Golden Boy Promotions auf ihre Kosten. Dazu gibt es die spektakulären MMA-Kämpfe der UFC, sowie 22 Fights von Bellator MMA.

Außerdem: Darts, Tennis und mehr

Darts hat in den letzten Jahren einen unglaublichen Sprung vom „Kneipensport“ auf die Bühnen riesiger Hallen vollbracht. Auch DAZN zeigt die besten PDC Darts Events, inklusive der Weltmeisterschaften.

Die größten Stars im Damentennis zeigt DAZN bei den Spielen der WTA Tour. Die Nationalmannschaften der Damen und Herren treffen zudem im Fed Cup, sowie im Davis Cup aufeinander. Schade ist, dass der Streaming-Dienst mit dem Fehlen der ATP eine Lücke im Herren-Bereich hat.

Darüber hinaus laufen übrigens auch noch andere Sportarten wie Feldhockey, Rugby, Beachvolleyball, Turnen und Motorsport auf DAZN.

Das kostet DAZN

Den Sport-Streamingdienst bekommt ihr für 9,99 Euro im Monat. Das liegt tatsächlich in einem ähnlichen Preisrahmen wie Netflix und Co.

Ob der Dienst euch genug bietet, um monatlich den Zehner für Sport zu zahlen, könnt ihr am besten im Gratismonat herausfinden. Doch Vorsicht: Kündigt ihr nicht rechtzeitig während des Probemonats, verlängert sich der Dienst kostenpflichtig von selbst.

Das Abo könnt ihr euch theoretisch mit einem guten Freund teilen, da euch der Anbieter die parallele Übertragung auf bis zu zwei Geräten gleichzeitig erlaubt. Das ist ebenfalls praktisch, möchte man selbst zwei Übertragungen gleichzeitig verfolgen.

Auf diesen Geräten ist DAZN verfügbar

Den Streamingdienst könnt ihr auf folgenden Geräten nutzen:

  • Auf dem Fernseher über Apple TV, Android Smart TVs, Samsung, LG, Panasonic, Sony, Philips, Shield TV, Amazon Fire TV und Fire TV Stick
  • Mobil per App auf iOS und Android
  • Auf dem Rechner über die gängigen Browser
  • Auf den Konsolen Playstation 4, Playstation 3 und Xbox One

Image by KeithJJ via pixabay

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.