KETTLEBELL TEACHER JOHANNES KWELLA IM INTERVIEW

Der Berliner Strength- und Conditioning-Coach Johannes Kwella kommt im Netz auf seinen vielen stark besuchten Kanälen (siehe unten) als sympathischer, harter Bursche rüber. „Buff.Strong.Barefoot“ ist sein Label. In seinem Berliner Studio „SPREE CrossFit“ treffen wir den Personal Trainer wie er Freizeitsportlern, Kunden mit Behinderungen und Profisportlern die Vorzüge des Krafttrainings vermittelt. Der Mann ist achtsam, präzise und ein echter Motivator. Und außerdem ist er Weltmeister im Kettlebell Long Cycle!

Image by Johannes Kwella

Image by Johannes Kwella

Hallo Johannes! Du hast ein super Buch geschrieben über das Kettlebell-Training. Wahrscheinlich das ausführlichste und nützlichste, was es je gab. Eine Liebeserklärung an die dicke Kugel mit dem Henkelgriff. Bist du happy? An wen richtet sich das Buch?

Johannes Kwella (JK): Vielen Dank (für die Blumen). Ich habe natürlich schon Passagen gefunden, die ich überarbeiten möchte, aber ich bin zutiefst glücklich und stolz auf das Buch. Also: ja! Ich bin absolut happy. Das Buch richtet sich vor allem an Einsteiger, die noch nie eine Kettlebell in der Hand gehalten haben und Anfänger, die schon länger mit der Kettlebell trainieren, aber nach ausführlichen Beschreibungen suchen. Selbst Fortgeschrittene können etwas lernen. Ich habe sogar Feedback erhalten, dass es Couch-Potatoes von der Couch geholt hat. Das hat mich sehr gefreut und mir ein Grinsen ins Gesicht gezaubert.

Du machst dich stark dafür, dass regelmäßiger Kraftsport ein wichtiger Bestandteil der Gesundheit bis ins hohe Alter sein kann. Die meisten Menschen glauben, dass einfach regelmäßige Bewegung ausreicht, um sich fit und gesund zu halten. Ein Irrtum?

JK: Ja, absolut. Als „gesund“ bezeichnen wir die Abstinenz von Krankheit. Das „Fit-sein“ hat sehr viele Facetten und ist letztendlich Auslegungssache. Der eine nennt die Fähigkeit, zehn Kilometer joggen zu können, „fit“, der nächste das Stemmen von schweren Gewichten. Ich denke, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Um fit und gesund zu bleiben, sollte man meiner Meinung nach mehr als nur eine Facette der Fitness in Betracht ziehen und trainieren.

Bewegung ist absolut notwendig und sorgt dafür, dass man sich im hohen Alter überhaupt noch gut bewegen kann. Jedoch möchte man sich ja nicht nur gut bewegen, sondern im Falle eines Sturzes oder in Situationen, die Kraft benötigen, in der Lage sein, sich abzufangen oder seine Muskeln und Kraft einzusetzen.

Ein bisschen Show-off gehört zum Spaß am Kraftsport einfach dazu. Die Kettlebell macht mächtig Eindruck, wenn sie von Profis wie dir regelrecht jongliert wird. Wie einfach oder gefährlich ist Kettlebell-Training für Anfänger? Was empfiehlst du für den Einstieg?

Image by Johannes Kwella

Image by Johannes Kwella

JK: In unserem Innersten streben wir alle nach Anerkennung. Dies geschieht teils unbewusst und teils in vollem Bewusstsein. Das Prahlen mit seinen Fähigkeiten findet man nicht nur im Kraftsport. Aber zugegebenermaßen sieht das Jonglieren mit schweren Gewichten wesentlich beeindruckender aus, als einen Marathon zu laufen.

Das Training mit der Kettlebell ist für Anfänger nicht mehr oder weniger gefährlich als die Aufnahme andrerer, ähnlicher Sportarten. Ballsportarten dagegen haben nachgewiesenermaßen die höchsten Verletzungsraten. Kraftsport hat im Vergleich mit vielen anderen Sportarten mitunter die geringsten Verletzungsraten. Ich selbst habe es noch nicht erlebt, dass sich jemand beim oder durch das Kettlebelltraining verletzt hat.

Für den Einstieg empfehle ich auf jeden Fall nach einem Kettlebell-Seminar/ -Workshop oder einem zertifizierten Kettlebelltrainer zu suchen und sich die Basics beibringen zu lassen. Ich selbst gebe regelmäßig Seminare, aber nenne in meinem Buch auch mehrere Anlaufstellen. Autodidaktisch zu lernen ist für die meisten Menschen sehr schwer. Es gibt aber immer wieder Einsteiger, die mich vollkommen verblüffen, weil sie eine so gute Körperkenntnis und –beherrschung haben.

Zum Schluss: Nenn uns doch noch ein paar deiner Lieblings-Motivationssprüche aus deinem Buch. 😉

JK: Ich kann mich gar nicht mehr an Motivationssprüche erinnern (lacht). Einer meiner Lieblingssprüche lautet „Alles Schöne im Leben beginnt mit einer kräftigen Hüftextension“ 😈.

In der Einleitung nenne ich die sieben häufigsten Ausreden, warum du nicht mit dem Training beginnst und zeige dir Lösungen auf. Dies hat, so Feedback bisher, die Leute sehr motiviert, sofort anzufangen.

Johannes Kwella arbeitet als Personal Trainer in Berlin und ist Teilhaber des Burpees Intense Urban Gym.
Sein Buch „Die Kraft der Kettlebell“ ist bei Amazon erhältlich.
Hier sind weitere seiner digital touchpoints: Internet, Facebook, YouTube, Instagram


Images (adapted) by Johannes Kwella